In welchem Fall wird welche der angegebenen Auswahlmöglichkeiten im Feld „Grund für eine Entsorgung/Auffüllung“ des Registers „Kältemittel“ genutzt? Welche Logik ist hinterlegt? PDF Drucken E-Mail


Nachfolgend werden die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten anhand aller denkbaren Fälle beispielhaft erläutert. Der weiter unten dargestellte Flowchart gibt zusätzlich einen Gesamtüberblick darüber, wie vorzugehen ist.

Die einzelnen Fälle leiten sich aus dem Lebenszyklus der Anlage direkt ab und werden entweder durch den Betreiber oder den für die Anlage zuständigen KKF-Betrieb festgestellt.

Erstbefüllung:

Bei der Erstbefüllung gibt es prinzipiell nur einen denkbaren Fall:

Inbetriebnahme einer neuen Anlage (Fall A). Hierbei wird der Grund „Erstbefüllung" ausgewählt. Es muss exakt die Menge Kältemittel als „aufgefüllt" eingetragen werden, die als Bestandsmenge der Anlage vermerkt ist.

Leckage:

Beim Grund „Leckage" sind prinzipiell 3 verschiedene Fälle zu betrachten:

Fall (B): vollständiger Kältemittelverlust.


Der Grund „Leckage" wird ausgewählt. Es wird im Feld „aufgefüllt" die nachgefüllte Gesamtmenge des Kältemittels eingetragen. Darüber hinaus wird vermerkt, ob es sich hierbei um Frisch- oder Recyclingware handelt.

Fall (C): teilweiser Kältemittelverlust, altes Kältemittel muss nicht entsorgt werden.

Der Grund „Leckage" wird ausgewählt. Es wird im Feld „aufgefüllt" die Nachfüllmenge des Kältemittels eingetragen. Darüber hinaus wird vermerkt, ob es sich hierbei um Frisch- oder Recyclingware handelt.

2. Möglichkeit für Fall C: teilweiser Kältemittelverlust, nachdem die Kältemittelmenge aus der Anlage evakuiert und anschließend wieder eingefüllt wurde. Kein Kältemittel wurde entsorgt.

Der Grund „Leckage" wird ausgewählt. Es wird im Feld „aufgefüllt" die Nachfüllmenge des Kältemittels eingetragen (die evakuierte und wieder eingefüllte Menge wird nicht betrachtet). Darüber hinaus wird vermerkt, ob es sich hierbei um Frisch- oder Recyclingware handelt.

Substitution:

Beim Grund „Substitution" sind prinzipiell vier Fälle zu unterscheiden. Leckageanteile innerhalb der Substitution werden automatisch berechnet und berücksichtigt. Substitutionen können sich grundsätzlich auf das bereits eingesetzte Kältemittel oder ein anderes Kältemittel beziehen. Die Entsorgungs- und Auffüllungsvorgänge müssen hier getrennt voneinander betrachtet werden.

Fall (D): teilweiser Kältemittelverlust, Reste des in der Anlage befindlichen Kältemittels müssen evakuiert und entsorgt werden. Auffüllung mit dem gleichen Kältemittel.

Der Grund „Substitution (entsorgt)" wird ausgewählt. Es wird im Feld „entsorgt" die Restmenge eingetragen. Darüber hinaus wird auch vermerkt, welchen Entsorgungsweg das Kältemittel nimmt. Anschließend wird ein weiterer Vorgang mit dem Grund „Substitution (aufgefüllt)" angelegt, wo im Feld „aufgefüllt" die komplette Gesamtmenge eingetragen wird. Darüber hinaus wird vermerkt, ob es sich hierbei um Frisch- oder Recyclingware handelt.

Fall (E): Wechsel der Komplettmenge des vorhandenen Kältemittels durch das gleiche Kältemittel (es wurde keine Leckage festgestellt, d.h. es wird exakt die Menge aufgefüllt, die entsorgt wird.)

In diesem Fall wird zunächst der Grund „Substitution (entsorgt)" ausgewählt, um hier die entsorgte Menge des Kältemittels einzutragen. Darüber hinaus wird vermerkt, welchen Entsorgungsweg das Kältemittel nimmt. Nach der Abspeicherung des Vorgangs wird anschließend der Grund Substitution (aufgefüllt) ausgewählt. Hier wird im Feld „aufgefüllt" die Gesamtmenge des  aufgefüllten Kältemittels eingetragen. Zusätzlich wird vermerkt, ob es sich hierbei um Frisch- oder Recyclingware handelt.

Fall (F): Wechsel der Komplettmenge des vorhandenen Kältemittels durch ein anderes Kältemittel

In diesem Fall wird zunächst der Grund „Substitution (entsorgt)" ausgewählt, um hier die entsorgte Menge des bis dahin eingesetzten Kältemittels einzutragen. Darüber hinaus wird auch vermerkt, welchen Entsorgungsweg das Kältemittel nimmt.

Achtung!!! Nach der Abspeicherung dieses Vorgangs muss zunächst im Register „Anlagendaten" das neue Kältemittel und die dazugehörige Menge aktualisiert und gespeichert werden (Warnhinweis der Programms unbedingt beachten).

Anschließend wird im Register „Kältemittel" der Grund „Substitution (aufgefüllt)" ausgewählt und eingetragen, wieviel neues Kältemittel aufgefüllt wurde und ob es sich hierbei um Frisch- oder Recyclingware handelt.

Fall (G): Wechsel der Restmenge des vorhandenen Kältemittels und Komplettfüllung mit einem anderen Kältemittel


In diesem Fall wird zunächst der Grund Substitution (entsorgt) ausgewählt, um hier die entsorgte Restmenge des bis dahin eingesetzten Kältemittels einzutragen.

Falls kein Kältemittel mehr in der Anlage angefunden wird, muss als Entsorgungsmenge „0" eingetragen werden, damit auch hier die vorangegangene Leckage automatisch berechnet werden kann. Darüber hinaus wird auch vermerkt, welchen Entsorgungsweg das Kältemittel nimmt.

Achtung!!! Nach der Abspeicherung dieses Vorgangs muss zunächst im Register Anlagendaten das neue Kältemittel und die dazugehörige Menge aktualisiert und gespeichert werden (Warnhinweis des Programms unbedingt beachten).

Anschließend wird im Register „Kältemittel" der Grund Substitution (aufgefüllt) ausgewählt und eingetragen, wieviel neues Kältemittel aufgefüllt wurde. Darüber hinaus wird vermerkt, ob es sich hierbei um Frisch- oder Recyclingware handelt.

Verschrottung:

Beim Grund „Verschrottung" ist in Konsequenz nur ein Fall zu betrachten, auch wenn dieser unterschiedliche Ausprägungsformen hat. Da Leckageanteile, die bei einer Verschrottung auftreten können, aber automatisch berechnet werden, ist die Eingabe hier relativ einfach.

Fall (H): Endgültige Beseitigung der Kälteanlage mit Entsorgung des vorhandenen Inhalts an Kältemitteln.

Die aus der Anlage evakuierte Kältemittelmenge muss im Feld „entsorgt" eingetragen werden (Gesamtmenge bzw. Restmenge). Falls kein Kältemittel mehr in der Anlage vorhanden ist, muss hier aus Berechnungsgründen der Wert „0" eingetragen werden. Darüber hinaus wird auch vermerkt, welchen Entsorgungsweg das Kältemittel nimmt.

flowchart